Navigation

03.04.2012 Standpunkte

Manu macht in der Öffentlichkeitsarbeit ein Praktikum

Hallo Leute,
ich wohne im Eduard-Knoll-Wohnzentrum und normalerweise arbeite ich in den Krautheimer Werkstätten für Menschen mit Behinderung gem. GmbH (WfB). Im Moment sitze ich aber in einem Büro im Wohnzentrum und das kam so.
Seit mehr als drei Jahren gibt es in der Verwaltung des Zentrums die neu geschaffene Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, in der auch ein Bewohner des Hauses fest angestellt ist. Jetzt wollte ich mal genau wissen, was die da so machen.

Also hab ich das mit der Sozialarbeiterin der WfB besprochen und sie hat dann für mich ein 2-wöchiges Praktikum organisiert.

Gleich am Anfang haben mir die drei Mitarbeiter Steffen, Andrea und Johanna erklärt, was man in dieser Abteilung so alles macht.

Alle drei haben mich in ihre Aufgaben einbezogen. Ich war z. B. bei der Erstellung der Speisepläne dabei und habe sie dann später auch selbst in die Homepage eingegeben. Das hat mir von allem am Besten gefallen. Aber auch Termine der e.r.g.o. hab ich in einen Plan eingetragen und für unsere „Blaue Wand“ ausgedruckt. Zweimal war ich auf der Baustelle vom „Betreuten Wohnen“ und hab Bilder von allem Neuen gemacht. Ich habe auch Bewohner für eine Hausumfrage interviewt und ein handschriftliches Manuskript in den Computer eingegeben.
Mit der radioEdi Gruppe war ich hier in Krautheim unterwegs zum Lebensmittelladen, wo wir einen Beitrag aufgenommen haben, da hab ich das Aufnahmegerät bedient. Und von der Redaktionssitzung hab ich das Protokoll geschrieben und an die Mitglieder verschickt.

Ich fand das Praktikum sehr interessant, die Arbeiten in der Öffentlichkeit hab ich mir auch so vorgestellt.

Es grüßt Euch herzlich aus dem Kanu Euer Manu

3033 Aufrufe

2 Kommentare

Andrea Jacob schrieb am 10.04.2012 - 08:58 Uhr

Manuel, es ist schön, dass dir das Praktikum im Eduard Knoll Wohnzentrum so gut gefallen hat.


Echtmild Flow schrieb am 16.04.2012 - 15:54 Uhr

Da wird wieder deutlich, dass jedes Praktikum echt horizonterweiternd ist. Toll, wenn jemand den MUT und die ENERGIE dazu hat, so wie Manu! Und wenn es dann noch prima Anleiter/Kollegen gibt wie Steffen, Andrea und Johanna wird die Sache richtig gut! Ein schöner Bericht über dieses "Abenteuer des Alltags"
Gruß an den wackeren Manu im Kanu!


Kommentar hinzufügen