Navigation

21.06.2012 Freundeskreis

Eva Hinterthaner zeigt Aquarelle und Acrylbilder

„Bühne frei" - dieser Spruch gilt im Café Piano nicht nur für darstellende Künstler, auch Gestalter bekommen bei Waltraut Feinauer und Sebastian Hettenkofer in Jagsthausen ein Forum. http://www.cafepiano.biz/
Zurzeit stellt Eva Hinterthaner dort ihre Werke aus, dreißig Aquarelle und Acrylbilder. Es sind Landschaften, Naturstudien, Menschenbilder. Die Farbpalette reicht vom flammend roten Mohn bis zur grau-blassblauen Winterszene, welche die Künstlerin mit „eisig kalt" betitelt.

Eindrücke von Urlaubsreisen in die Provence und nach Langeoog hat Eva Hinterthaner ebenso festgehalten wie heimatliche Stimmungen, etwa im Bild „An der Jagst" oder „Kleiner Ort". Bei dem Bild „Damen mit Hüten" scheint zudem die offensichtlich vorhandene humorige Seite der Malerin zum Ausdruck zu kommen. Alle Bilder haben klare, unverschnörkelte Inhalte und doch ist dahinter eine weitere Dimension zu erahnen.

Viel Freude „Ein Bild ist ein Kampf gegen die weiße Leinwand, der man es abringen muss", sagt Eva Hinterthaners Patensohn Tim Gerspach bei der Ausstellungseröffnung. Eva Hinterthaner hat nicht nur dieses Hindernis zu überwinden, wenn sie malt, denn sie leidet unter einer schweren Spastik. Trotzdem sagt sie über ihr Malen: „Es ist kein Kampf, es ist eine Freude". Und diese Freude steht ihr ins Gesicht geschrieben.
Besonders am Tag der Ausstellungseröffnung, zu der viele Freunde und Bekannte und auch Mitbewohner des Eduard-Knoll¬Wohnzentrums für Körperbehinderte in Krautheim gekommen sind.

Die Musik aus dem französischen Spielfilm „Die fabelhafte Welt der Amelie", gespielt von der jungen Franziska Stemmer, passt so recht zum Anlass.

Vor 20 Jahren hat die 1937 geborene Eva Hinterthaner mit der Malerei angefangen. Es war im Urlaub bei einem Malkurs, zu dem sie damals mehr oder weniger überredet werden musste. Wie gut sie Farben und Formen Ausdruck verschaffen kann, hat sie selber immer wieder begeistert und angespornt. „Wenn man zuschaut, mit welcher Kraft sie den Pinsel führt, das ist schon beeindruckend", schildert eine Besucherin, die sie beim Malen beobachten konnte.

Die Ausstellung im Cafe Piano ist bis 19. August täglich von 14 bis 18 Uhr zu besichtigen, außer montags.


Quelle: Heilbronner Stimme, 20.6.2012, von Waltraud Langer

http://www.ekwz.de/menschen/profil/1

3429 Aufrufe

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar hinzufügen